SV Victoria Lauenau v.1921e.V. -Radsport-
Sebastian Rösch erfolgreich bei 5.Mecklenburger Fahrradtörn
Navigation

Sebastian Rösch erfolgreich bei 5.Mecklenburger Fahrradtörn

Geschrieben von Janik Krallmann am 18.08.06 um 15:21 Uhr • Artikel lesen

Das MIX-Team Hannover, dem außer Sebastian Rösch (U23) vom SV Victoria Lauenau die Fahrer Jerko Rezo (HRC Hannover),Michael Fuhrmeister (RV Sossenheim), Steffen Jankowski, Rene Kühnast (RC Gehrden) und Sebastian Pristl (RSC Hildesheim) angehörten, ging Mitte August beim 5.Mecklenburger Fahrradtörn 2006, einer Rundfahrt der Männerkategorien B/C. Sebastian Rösch war dabei 'nur' ein Aushilfsfahrer, da andere Fahrer des HRC Hannover für die Rundfahrt abgesagt hatten. – Startort des ersten Straßenrennens über 94 Kilometer war Parchim. Die Runde ging über 23,8km in leicht profiliertem Terrain, also teilweise etwas hügelig. In den ersten beiden Runden blieb das Feld zusammen, denn erfolgreiche Ausreißergruppen gab es nicht. Nach einer Sprintwertung in der zweiten Runde, also zu Beginn der dritten, attackierte Sebastian Rösch gemeinsam mit zwei anderen Fahrer des etwas in die Länge gezogenen Feldes. Die drei Fahrer waren sich schnell einig und hatten am Ende der dritten Runde bereits einen Vorsprung über 1:20 min herausgefahren. Bei der nächsten Sprintwertung war der U23-Bundesligerfahrer Matthias Sellnow vorne und Sebastian Rösch konnte sich als Zweiter behaupten. Der Vorsprung vor dem Hauptfeld war immer noch sehr hoch, so dass die drei Fahrer mit weiterhin hohem Tempo in Richtung Ziel fuhren. Der 3.Mann vom Team Schleswig Holstein musste sich dann jedoch 6 Kilometer vor dem Ziel an einem hügeligen Teilstück zurückfallen lassen, da er dem Tempo nicht mehr gerecht werden konnte. Der Zeitabstand zum Hauptfeld betrug hier nur noch 50 Sekunden. Rösch konnte zusammen mit Sellnow ein hohes Tempo und auch einen Vorsprung von ca. 35 Sekunden bis zum Ziel halten. Sellnow attackierte auf den letzten 500 Metern und siegte. Sebastian Rösch wurde verdient Zweiter und erfuhr sich seine erste Platzierung dieses Jahr. Seine schnellsten Teamkameraden fuhren auf die Plätze 5, 6, 17. Durchschnittsgeschwindigkeit ca. 42,6 km/h.

Am selben Tag ca. eine Stunde nach der Zielankunft stand Rösch bereits wieder am Start des Einzelzeitfahrens über 18 Kilometer. Mit schweren Beinen vom vorhergegangenen Rennen fand  er nach kurzer Zeit seinen Rhythmus wieder und erreichte eine Zeit über 24:49 min. Der Beste aus seinem Team fuhr 23:49 min.

Am zweiten Tag stand die längste Etappe (152km) bevor. Start war in Lübz. Ziel war Parchim im Industriegebiet. Es gab wieder 3 Sprintwertungen, von denen Sebastian Rösch bei der ersten knapp hinter dem Sprint-Spitzenreiter (Christoph Fiebig) landete, also Zweiter wurde. Die beiden anderen Sprintwertungen waren durch eine Änderung der Strecke um 10km nach hinten verlegt, wovon die Sportler leider nichts wussten. Somit kam einiges durcheinander und für das MIX Team Hannover gab es keine weiteren Sprintpunkte zu holen. Zwischendurch attackierte Sebastian Pristl zusammen mit einem anderen Fahrer und fuhr lange Zeit vorne, da das Feld aber sehr schnell war, wurden sie wieder 'geschluckt'. Es gab weitere Ausreißversuche verschiedener Gruppen, die allerdings nicht erfolgreich waren. Auch Sebastian Rösch probierte es noch einmal 10km vor dem Ziel, eine Ausreißergruppe zu erreichen, scheiterte jedoch an der erhöhten Geschwindigkeit des Pelotons. Vier Kilometer vor dem Ziel attackierte der U23 Bundesligafahrer Michael Fuhrmeister des Hannover MIX-Teams, konnte sich durch einen starken Spurt absetzen und gewann das schließlich das Rennen. Rezo und Pristl fuhren wieder unter die ersten 12. Rene Kühnast, sowie auch Sebastian Rösch waren leider in einen Sturz verwickelt und konnten sich nicht vorne platzieren. Die Strecke war leicht profiliert, der Schnitt betrug hier ca. 43,9km/h.

Am Sonntag stand das letzte Straßenrennen mit einer Länge von 115,5 Kilometer bevor. Der Start war diesmal in der Landeshauptstadt Schwerin, Ziel war wieder einmal in Parchim. Es gab viele Ausreißversuche, die meisten konnten gestellt werden, eine Gruppe mit Jerko Rezo konnte sich absetzen und holte sich untereinander die Sprintpunkte. Die Gruppe konnte einen guten Vorsprung halten und machte untereinander die ersten drei Plätze aus. Jerko wurde Dritter.

Insgesamt war das MIX-TEAM Hannover eines der aktivsten und stärksten Teams des Feldes und wurde in der Gesamtwertung Dritter. Sebastian Rösch belegte in der Gesamteinzelwertung den 18.Platz, ein toller Erfolg!

5.Mecklenburger Fahrradtörn

8330 Views • Kategorien: Archiv
« Magnus Fischer startet durch » Zurück zur Übersicht « Marco Ribbentrop wird zweiter beim Radklassiker \'Rund um die Hainleite\' »

Sponsoren
Stummeyer
Autohaus Sölter
Eiscafe Dolomiti
SAS Steding
Diete-Trenzinger
Jörgs Radstudio
Copyright © 2010 - 2012